Amazon of Europe Bike Trail North RouteAmazon of Europe Bike Trail North Route

Amazon of Europe Bike Trail North Route

Etappe N7 Drávatamási (HU) – Szaporca (HU)

Etappenbeschreibung

Durch die Dörfer der bezaubernden Region Ormánság

Erleben Sie einen einzigartigen Fahrradurlaub im Herzen der „bezaubernden Ormánság“, einer der isoliertesten und entvölkertsten Regionen Ungarns. Der gesamte Abschnitt ist geprägt durch die Nähe zur Drau: Der Großteil der Strecke läuft direkt mit dem Fluss mit, oft auf dem Deich, in unmittelbarem Kontakt zur Natur. Diese Nähe zur Natur hat jedoch zur Folge, dass Dienstleistungen nur zu seltenen Gelegenheiten in Anspruch genommen werden können. Deshalb empfehlen wir eine sorgfältige Vorbereitung und Vorbestellung von Mahlzeiten. Andererseits ermöglicht sie Reisenden das Gefühl, „mitten im Nirgendwo“ zu sein, und die Natur von ihrer schönsten Seite zu erleben.

Die Etappe N7 des Radwegs „Amazonas Europas“ beginnt in Drávatamás, einem geordneten Dörfchen auf dem Hochufer der Drau. Zwischen Drávatamási und Tótújfalu führen Sie asphaltierte Straßen von guter Qualität durch Drávagárdony, Kastélyosdombó und Potony, wo Sie der katholischen Kirche mit Kassettendecke einen Besuch abstatten können. Ab Tótújfalu verläuft die Strecke weiter auf dem Flussradweg der Drau. Nahe Szentborbás ist der Fluss etwas abseits der Strecke, bei der Pension des Donau-Drau-Nationalparks, leicht zugänglich.

Machen Sie einen Abstecher und entdecken Sie noch mehr

Sie können einen kurzen Umweg nach Felsőszentmárton fahren, einem Dorf mit kroatischer Mehrheit. Der Schutzheilige des Dorfs ist der Heilige Martin und das Dorf selbst Teil der europäischen Via Sancti Martini. Setzen Sie Ihre Radtour fort. Sie gelangen nach Révfalu (Drvljanci), einem verlassenen Dorf im Überschwemmungsgebiet, das jetzt Teil des Donau-Drau-Nationalparks ist. Hier können Sie Ruinen der traditionellen lokalen Architektur besichtigen.

Lassen Sie sich vom Kulturerbe beeindrucken

Drávasztára ist ein weiteres Dorf mit kroatischer Mehrheit. Auf seinem Hauptplatz steht eine 1948 erbaute, monumentale neogotische, katholische Kirche. Der Rastplatz am Ufer der Drau bietet großartige Blicke auf den Fluss. Von Drávasztára aus können Sie einen sieben Kilometer langen Umweg zur „Hauptstadt von Ormánság“ machen – Sellye. In der Stadt werden verschiedene Dienstleistungen angeboten (Geschäfte, ein Restaurant, eine Therme mit Außenbecken, eine Bank, ein Bahnhof usw.). Das wichtigste Denkmal in Sellye ist das Barockschloss Draskovich mit seinem Arboretum und dem Ormánság-Museum. Zwischen Sellye und Drávasztára verläuft die Route durch Drávaiványi. Die hier befindliche reformierte Kirche wurde im Stil des Spätbarocks erbaut und ist ein schönes Beispiel für Kirchen mit bemalter Kassettendecke.

Folgen Sie dem Radweg „Amazonas Europas“ in Drávasztára in Richtung der Drau, wo Sie sich an ausgezeichneten Ausblicken auf den Fluss erfreuen können. Verpassen Sie auch nicht die Reste eines Wachturms aus dem Kalten Krieg, wenn Sie Drávasztára verlassen, sowie die schöne Aussicht auf den Altarm von Vájási. In der Nähe von Vejti können Sie einen kurzen Abstecher ans Hochufer der Drau unternehmen, auf dem die gegenüberliegende Seite (Podravska Moslavina, Kroatien) sehr nahe ist.

Entspannen Sie mitten in der Natur

Nahe Mailáthpuszta wird das Altwasser eines ehemaligen Arms der Drau als Angelsee genutzt, weshalb Radler hier eine kleine Bar und einen Rastplatz vorfinden. Folgen Sie dem Radweg „Amazonas Europas“ in Richtung des Endpunkts, indem Sie den wunderschönen Kisinci-Altarm passieren, an dem ein großzügig ausgestatteter Rastplatz eingerichtet wurde. Der Endpunkt der Etappe ist das ökotouristische Ancient Drava-Besucherzentrum in Szaporca, das eine Ausstellung, verschiedene Wanderwege in unmittelbarer Nähe und einen Hof mit traditionsgebundenen Tieren bietet. Die Strecke folgt den verkehrsarmen öffentlichen Straßen und verkehrsfreien Wasserwirtschaftswegen auf den Deichen im Überschwemmungsgebiet.

Must see:
- Rastplatz und Flussblick in Szentborbás (7918 Szentborbás, Ungarn)
- Das verlassene Dorf Révfalu (Drvljanci) (7967 Révfalu, Ungarn)
- Reformierte Kirche von Drávaiványi mit bemalter Kassettendecke (7960 Drávaiványt, Ungarn)
- Rastplatz und Flussblick in Drávasztára (7960 Drávasztára, Ungarn)
- Kisinci-Altarm nahe Mailáthpuszta (7843 Maláthpuszta, Ungarn)
- Altes Drau-Besucherzentrum im Donau-Drau-Nationalpark (7843 Szaporca, Ungarn)

Distanz: 64 km
Minimum Höhe: 88 m
Maximum Höhe: 112 m
Anstieg (total): 48 m
Abstieg (total): 68 m