Drei Zinnen – Glockner RadwegDrei Zinnen – Glockner Radweg

Drei Zinnen – Glockner Radweg

ET01 Toblach-Dürrensee - Lienz

Etappenbeschreibung

Die erste Etappe am Drei Zinnen – Glockner Trail beginnt bei Bookyourtrail.com streng genommen am Bahnhof in Lienz. Der Radzug bringt Dich bequem nach Toblach, wo neben diesem Radweg auch der berühmte Drauradweg seinen offiziellen Startpunkt besitzt. Das Ticket (ca. € 12,- pro Person) gibt’s direkt am Bahnhof und ist nicht im Preis enthalten. Nach einer kurzweiligen einstündigen Bahnfahrt durch das Pustertal geht es dann mit Deiner Rad Reise richtig los.

Der Radweg startet direkt beim Bahnhof, der etwas westlich der Drauquelle, am Toblacher Feld, der Wasserscheide zwischen Schwarzem Meer und Adria liegt. Im Gegensatz zum Drauradweg geht es zuerst – wenngleich nur sanft – bergauf. Du radelst durch das, von lotrechten Felswänden eingefasste Höhlensteintal, vorbei am tiefblauen Toblacher See und dem Kriegerfriedhof bis zum Dürrensee. Hier weitet sich das Tal und es wird ein atemberaubender Blick auf die weltberühmten Drei Zinnen mit ihren überhängenden Nordwänden frei. Keine Frage: Dieses Motiv wiegt den Umweg und seine Anstrengungen mehr als auf! Nach dem obligaten Erinnerungsfoto geht es nun ohnehin den restlichen Tag fast nur noch bergab. Zuerst wieder das Höhlensteintal hinunter nach Toblach und dann den originalen Drauradweg folgend nach Lienz.
In Toblach führt der Radweg der Bahnlinie entlang, vorbei am großen Veranstaltungszentrum mit dem sehenswerten Naturparkhaus „Drei Zinnen“. Auf halber Strecke nach Innichen wird auf einem Brücklein die noch ganz junge Drau überquert. Das quirlige Innichen ist berühmt für seine romanische Stiftskirche und die sehenswerte Ausstellung Dolomythos. Hier in Innichen präsentieren sich die Dolomiten, ein UNESCO Weltnaturerbe noch einmal beeindruckend, bevor sie im sich nun verengenden Tal in den Hintergrund treten. Vorbei an Vierschach mit seinem Skizentrum geht es nach Winnebach wo die Grenze zu Österreich passiert wird. Hinweis: Auch wenn Kontrollen selten sind, bitte nicht den Reisepass vergessen.

Der Radweg quert auf dieser Strecke mehrfach den jungen Draufluss, um dann im jetzt breiter werdenden Tal den Markt Sillian (16,7km von Toblach) zu erreichen. Sillian ist heute ein bedeutender Tourismusort, von dessen geschichtlicher Bedeutung die malerische Burg Heinfels, wenige Kilometer östlich des Marktes, zeugt. Ein weiteres beliebtes Fotomotiv stellt die sogenannte „Punbrugge“, eine historische überdachte Holzbrücke über den Villgratenbach, dar. Nun führt der Drauradweg südlich des Drauufers und des großen Schwemmkegels von Strassen vorbei an einem kleinen Wasserkraftwerk in schattiger Lage bis nach Abfaltersbach. Das Tal verengt sich hier im Schatten der imposanten Lienzer Dolomiten weiter und es wird mit Thal (20,2km von Sillian) das nächste Dorf erreicht. Hier bietet sich mit dem Wohlfühlpark „Vitalpinum“ ein ebenso sehenswerter wie entspannender Haltepunkt an. Weiter geht es im engen Tal, wobei die Passage, wo vor etwas mehr als 10 Jahren ein riesiger Bergsturz das Tal und den Radweg verlegt hat, besonders beeindruckend ist. Jetzt wartet noch das letzte Stück Weges, vorbei an der Galitzenklamm bei Leisach. Wenn Du noch nicht zu müde bist, kann Dir der Besuch des ungemein beeindruckenden Schluchtenweges absolut empfohlen werden. Der Radweg folgt weiter dem Draufluss und wenn Du das neue Lienzer Hallenbad (11,7km von Thal) erreicht hast, kannst Du Dir sicher sein, die erste Etappe geschafft zu haben.

Tipp: Wenn Du bereits in Lienz einen Rasttag einlegen möchtest, so bietet Dir die Sonnenstadt am Fuße der Dolomiten genügend Erholungsmöglichkeiten. Das neue Hallenbad mit Saunalandschaft und Freibad; der malerische Tristacher See mit Strandbad (5km von Lienz entfernt, es müssen ca. 150 Höhenmeter überwunden werden); die malerische, pulsierende Altstadt. Wenn Du das Grand Hotel Lienz als Basislager ausgewählt hast, wirst Du den Wellness und Spa-Bereich und die Romantik-Terrasse am Iselufer genießen können.

Entfernung: 71,5km
Minimale Höhe: 670m
Maximale Höhe: 1.408m
Anstieg (insgesamt): 328m
Gefälle (insgesamt): 866m