Drei Zinnen – Glockner RadwegDrei Zinnen – Glockner Radweg

Drei Zinnen – Glockner Radweg

ET02 Lienz - Möllbrücke/ Spittal

Etappenbeschreibung

Die heutige Etappe von Lienz nach Möllbrücke/Spittal ist ein wenig länger als der Auftakttag am Drauradweg. Der geübte Radwanderer wird mit der Distanz von 63,8km keine Probleme haben, zumal der Routenverlauf moderat angelegt ist. In den Sommermonaten wird ein etwas früherer Aufbruch empfohlen, insbesondere wenn der Wetterbericht Nachmittagsgewitter voraussagt.
Von Lienz aus folgt der Radweg zuerst dem Draufluss durch das breite Talbecken. Die Lienzer Dolomiten mit ihren mehr als 1.000m hohen Felswänden präsentieren sich hier imposant und an ihrem Fuße ducken sich besonders malerisch die beiden Wallfahrtskirchen von Lavant. Es geht weiter entlang der jetzt schon stattlichen Drau und nach Nikolsdorf überquert der Radweg eine neue, überdachte Holzbrücke, die gleichzeitig die Landesgrenze zu Kärnten markiert. Hier verlässt der Radweg das Drauufer und führt durch ruhige Weiler auf einer wenig befahrenen Gemeindestraße nach Oberdrauburg (20km von Lienz). Der malerische, historische Marktplatz mit seinen Gasthöfen bietet sich ideal für eine Rast an. Am recht flachen Streckenabschnitt nach Dellach im Drautal wird Dich besonders die Burg Stein, einem Adlernest gleich auf einem Felsen errichtet – beeindrucken. Nachdem in Dellach wieder die Drau überquert wird, solltest Du unbedingt an ihrem Ufer bei der Drauoase eine Pause einlegen. Wurde doch die Drauoase speziell dafür errichtet. Eine Pause, die Du gut gebrauchen kannst, denn danach wartet mit dem Streckenabschnitt nach Feistritz der größte Anstieg dieses Tages auf Dich. In hügeliger Fahrt geht es vorbei an den beiden Naturschluchten Geißlochklamm und Ochsenklamm nach Greifenburg (19km von Oberdrauburg). Der Besuch von Greifenburg, insbesondere seines Badesees, ist einen Abstecher Wert. Der weitere Streckenverlauf bis nach Sachsenburg gehört zum schönsten Teil des gesamten Drauradweges. Es geht idyllisch am südlichen Drauufer entlang, durch kleine verträumte Dörfer und entlang naturnaher Flusslandschaften Hier wurde die Drau von ihrem Korsett befreit und Altarme, Sandbänke, Weiher und Uferwälder säumen heute wieder ihre Ufer. Eine Initiative, die mit der Auszeichnung „Europa Schutzgebiet“ ausgezeichnet wird. Wieder etwas hügeliger und abseits der Drau geht es vorbei am beschaulichen Dorf Lind, bevor sich das Tal verengt und der Radweg wieder direkt am Flussufer entlangführt. Jetzt hast Du Sachsenburg mit seinem historischen Marktplatz und bald darauf Möllbrücke (23,4km von Greifenburg) am Zusammenfluss von Drau und Möll erreicht.

Tipp: Nach einem ganzen Tag auf dem Fahrrad hast Du Dir Entspannung redlich verdient. Der romantisch gelegene Badesee Kleblach lädt zu einer Erfrischung mit einem Sprung ins kühle Nass. Kurz vor dem Etappenziel querst Du hierfür die Orte Lind und Kleblach, die durch die Drau getrennt sind. In Kleblach befindet sich das Naherholungsgebiet mit dem Baggersee Kleblach, das mit einer modernen, fahrradfreundlichen Freizeitanlage auf Dich wartet.


Entfernung: 63,8 km
Minimale Höhe: 552 m
Maximale Höhe: 674 m
Anstieg (insgesamt): 49 m
Gefälle (insgesamt): 163 m