Everest Renjo Pass TrailEverest Renjo Pass Trail

Everest Renjo Pass Trail

Tag 08: Trek von Phortse nach Machhermo

Etappenbeschreibung

Heute wirst Du über die 4.000m Höhenmarke hinauswandern und diese während der nächsten Tage auch nicht mehr unterschreiten. Daher ist es wichtig das Wandertempo entsprechend anzupassen und auf Symptome der Höhenkrankheit zu achten. Zuerst geht es jedoch von Phortse, das für seine zahlreichen Everestbezwinger berühmt ist, durch einen schönen Wald hinunter zum tosenden Dudh Koshi, der auf einer massiven Stahlbrücke überschritten wird. Bald darauf triffst Du auf den Hauptweg nach Gokyo, dem Du nun talaufwärts folgst. Das erste Wegstück führt durch dichte Rhododendron- und Kiefernwälder recht steil und oft kunstvoll angelegt bergauf. Bald wirst Du die Baumgrenze erreichen, die hier auch mit der 4.000m Grenze ident ist und nach der Querung eines großen Grabens lässt die Steigung des Trails merklich nach. Bald darauf sind die Lodges des kleinen Almdorfes Dhole (4.200m) zu sehen, wo sich eine ausgedehnte Mittagsrast anbietet. Der weitere Trail führt jetzt mit moderater Steigung über weite Almweiden und wird von einem immer eindrucksvolleren Blick auf die umliegenden Bergriesen, insbesondere auf die „Zwillinge“ Taboche (6.367m) und Cholatse (6.335m) begleitet. Wenn Du die wenigen Hütten von Luza, das geschützt in einem kleinen Seitental liegt erreicht hast, ist das Etappenziel Machhermo bereits zum Greifen nah. Noch einmal wird ein ausgeprägter Moränenkamm überschritten und dann stehst Du vor den Lodges von Machhermo (4.470m) über denen sich die Felszinne des Kyajo Ri (6.186m) eindrucksvoll auftürmt. Ob der bereits beeindruckend hohen Schlafhöhe ist es heute besonders wichtig noch eine Akklimatisationswanderung zu unternehmen, wofür wir das Erklimmen des mächtigen nordseitigen Moränenkammes empfehlen. Der Ausblick auf die Cho Oyu (8.188m) und ihre Trabanten ist speziell im Abendlicht atemberaubend.

Trek: 7 Stunden
1000 Höhenmeter Aufstieg