Etappe 03: Heßhütte - Ennstaler Hütte

GHW-ET03

Etappe 03: Heßhütte - Ennstaler Hütte

Beschreibung

Wilde Wasser: Entlang des wild-romantischen Hartelsgrabens und der Enns zur ältesten Schutzhütte im Gesäuse

Von der Heßhütte gehst Du ca. 300 m in Richtung Süden den gestrigen Weg zurück bis zur beschilderten Weggabelung bei Gamsbrunn und dort links hinauf auf den sog. Sulzkarhund. Von der Geländekante des Sulzkarhundes siehst Du den Abstieg ins Sulzkar klar vor Dir und gehst diesen bis zum Almenboden hinunter – hier erlebst Du das Gesäuse „off the beaten track“. Den See lässt Du rechts liegen und erreichst bald die Almhütten. Weiter über den markierten Weg bis zur Forststraße und über diese – weiter den Markierungen folgend -durch einen Wald bis zu einem Jagdhaus. Hier wählst Du die alte Forststraße in den wildromantischen Hartelsgraben. Die Straße verläuft geradewegs hinab durch den Hartelsgraben, begleitet durch den immer größer werdenden Bach und zahlreiche kleinere Wasserfälle. Kurz nach dem Bahnübergang erreichst du den Parkplatz Hartelsgraben.

Von hier wanderst Du etwa 30 min entlang der Autostraße rechts (nach Osten) Richtung Hieflau (Achtung recht reger Autoverkehr), bis links (kurz bevor die Straße die Enns überquert) ein Wanderweg (Forststraße) abzweigt. Diese entlang der Enns - bei der Weggabelung orientierst Du Dich links und folgst stets den Markierungen des Wanderweges (Weg Nr. 648). Nun geht es auf dem Steig leicht ansteigend durch den Wald, Du überquerst immer wieder den Fahrweg, der sich in Serpentinen hinauf schlängelt. Am Kühmairboden (1.191 m) gelangst Du an eine Weggabelung, bei der man Du links abbiegst und auf dem Forstweg (Weg Nr. 642, HMB) nahezu eben bis zur Hochscheibenalm (1.189 m) wanderst. Jetzt orientierst Du Dich rechts und es geht stetig ansteigend unterhalb des Tamischbachturmes (2.035 m) auf einem Steig (Weg Nr. 642) durch den Wald und über freie Flächen bis zur Ennstaler Hütte hinauf.
Auf der Terrasse der Hütte fühlst Du Dich durch die Lage direkt am Kamm zwischen Tamischbachturm und dem felsigen Gipfel des Kleinen Buchsteins wie auf einem Logenplatz: Gegenüber ragt die wilde und schroffe Nordseite der Hochtorgruppe auf und nach Norden reicht der Blick weit ins Alpenvorland hinein.

Schwierigkeit: mittel
Gehzeit: 7 Std. 15 min
Länge: 18,9km
Aufstieg: 1.230Hm
Abstieg: 1.383Hm