Himmelsstürmer - Wandertrilogie AllgäuHimmelsstürmer - Wandertrilogie Allgäu

Himmelsstürmer - Wandertrilogie Allgäu

ET11 Oberstaufen - Staufner Haus

Etappenbeschreibung

Highlights: Hündlekopf, Buchegger Wasserfälle

HINWEIS:Alternativroute zur offiziellen Etappe gemäß Serviceheft "Wandertrilogie Allgäu": Etappe 42 der Himmelsstürmer Route. Da die Originaletappe zum Staufner Haus über den Hochgrat schwierige Passagen aufweist, wird hier eine leichtere Alternativroute direkt zum Staufner Haus beschrieben.


Der Start- und Willkommensplatz in der Schlossstraße in Oberstaufen ist Knotenpunkt für die kombinierte Wasserläufer-/Himmelstürmer-Route, die sich an dieser Stelle splittet. Jeweils solo führt die blau markierte Wasserläufer-Route nach Westen mit Ziel Oberreute, die rot markierte Himmelstürmer-Route verläuft in südliche Richtung zum Staufner Haus. Das heißt, den Markierungen nach zum Kirchplatz, rechts ab in die Hochgratstraße und über sowie unter Brücken hindurch auf die gegenüberliegende Seite einer Bundesstraße.
Nach links verlässt Du Oberstaufen, wanderst parallel der Bundesstraße und stößt kurz nach dem Waldeintritt auf eine Kreuzung. Ein kurzes Stück geradeaus, dann an der Gabelung rechts halten. Der nächste Abzweig lässt nicht lange auf sich warten: links abgebogen, folgst Du einem Pfad über eine Wiese hinunter zum Sennereiweg. Rechts abbiegen und kurz vor Weißach nach links in die Straße „Im Ried“.
Endet der Asphaltbelag, wendest Du Dich an der Gabelung nach links, steigst hinauf zum Waldrand, folgst diesem auf einem Pfad bis zu einem Weg, auf den es nach rechts geht. Nach kurzer Wegstrecke an einem Gehöft nach rechts auf einen Wiesenweg und abermals rechts zum Weiler Buchenegg.
Der Weiler wird nach links passiert. Am nächsten Abzweig links, an einem Gehöft vorbei dem Weg Richtung Hündle aufsteigen. Dann steigst Du über Wiesen hinauf zum Hündlekopf. Ein paar hundert Meter vor dem Gipfel laden an den Bergstationen zweier Skilifte eine Gaststätte sowie eine Käserei zum Pausieren ein. An einer Kreuzung verlässt Du den geschotterten Weg und nimmst geradewegs Kurs auf den Hündlekopf.
Vom Gipfel erfolgt südseitig der Abstieg über einen Pfad, der an der Bärenschwend-Alpe (Sennerei, Einkehr) in einen Weg mündet. Die Alpe wird passiert und es geht über Wiesen weiter hinunter. Nach gut 250 m knickt die Route nach rechts ab und führt zu einem bereits sichtbaren Weg. Nach links über Wurzeln und Stufen zu einem breiten Forstweg und auf diesen diesem nach rechts folgen. Der schmale Waldstreifen mit Bach ist fix durchwandert, dann geht es auf Asphalt weiter bis zum Parkplatz der Buchenegger Wasserfälle und Du nimmst nach rund 250 m den nach links abzweigenden Weg. Ein Pfad verläuft führt in Kehren hinab in den Weißbachtobel zu den beeindruckenden Wasserfällen. Nach dem Queren einer Brücke geht es auch schon wieder hinauf. Am Steigungsende links halten. Der Pfad verläuft oberhalb der Alpen Neugreuth und Neugschwend vorbei und trifft am Ende eines Waldfleckens auf einen Weg, der rechts ins nahe Steibis, nach links der roten Markierung folgend, aber erneut hinunter zum Fluss Weißach führt.
Über den sogenannten Tarzansteg querst Du die Weißach und wanderst kurz darauf nach rechts weiter. Immer dem Fluss entlang erreichst Du schließlich den Parkplatz der Hochgratbahn-Talstation. Ein kurzes Stück rechts unter der Bahn hindurch der Straße folgen, bis links abbiegend der knapp sechs Kilometer lange Fußweg bis zum Staufner Haus beginnt. Die ersten Kilometer führen auf Asphalt an der Unterlauchalpe vorbei.
Am Ende des asphaltierten Weges geht es links weiter, unterhalb der Forststraße erkennst Du eingezäunt die 1.000 Jahre alte Eibe. Bald folgt ein flacher Abschnitt, dann steigt der Weg wieder an und erreicht beim Wasserfall die höchste Steigung. Weiter geht es in einer großen Schleife zur Oberlauchalpe. Dann folgen noch einmal ein paar steilere Kurven, bevor Du das Tagesziel, die DAV-Hütte Staufner Haus, auf 1.634 m Höhe erreicht hast.

Gehzeit: 6 Std. 45 min
Länge: 17,9 km
Aufstieg: 1.397 Hm
Abstieg: 550 Hm