Himmelsstürmer - Wandertrilogie AllgäuHimmelsstürmer - Wandertrilogie Allgäu

Himmelsstürmer - Wandertrilogie Allgäu

ET17 Edmund-Probst-Haus - Bad Hindelang/Hinterstein

Etappenbeschreibung

Highlights: Laufbichelsee, Engeratsgrundsee, Ostrachbachbett und das Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen

Solltest Du im Tal übernachtet haben bringt Dich ein Shuttle zur Talstation der Nebelhornbahn, mit der Du Deinen Ausgangspunkt am Edmund-Probst-Haus bequem erreichst.

An der Wegkreuzung am Edmund-Probst-Haus hältst Du Dich rechts zur Koblatbahn. Ein kurzer Anstieg und Du hast eine hervorragende Aussicht auf die Oberstdorfer Berge. Zur Linken erstrecken sich die Geröllhänge des Westlichen Wengenkopfes, an denen es kurz darauf direkt entlanggeht. Vorbei am angrenzenden etwas niedrigeren Östlichen Wengenkopf öffnet sich eine Traumkulisse über den Koblat. Schaust Du links hinauf zu den Bergzacken, lassen sich möglicherweise Klettersteigler ausmachen, die auf dem Hindelanger Klettersteig Höhenluft schnuppern.

Mit Erreichen des kleinen Koblatsees wird eine Felsplatte überquert, an die sich der etwas größere Laufbichelsee anschließt. Links erhebt sich der Gratkopf. Der Pfad macht eine Rechtskurve zum Gipfelkreuz auf 2.020 m Höhe. Die Allgäuer Hochalpen ergeben eine fantastische Szenerie. Vom Gipfelkreuz folgst Du dem Pfad über eine Kuppe und schon zieht der Engeratsgrundsee Aufmerksamkeit und Neugierde auf sich – ein einzigartiges Fleckchen Erde.
Nur ein paar Meter nach dem Passieren einer am Seeufer liegenden Hütte zweigt nach rechts der gut 2,5 km lange Abstecher der Himmelsstürmer Route zur Schwarzenberghütte ab. Du jedoch folgst weiter dem Himmelsstürmer Route beschilderten Weg geradeaus, steigst zu einem Sattel auf und genießt die Ausblicke zu beiden Seiten. Der Abstieg ins Hintersteiner Tal beginnt, wo Du rund 1.000 Höhenmeter im Abstieg bewältigt hast.

Kurz nach dem Überwinden des Sattels macht der Pfad einen Rechtsbogen und trifft auf den Tosenbach, der im Folgenden mehrfach überquert wird. Ein paar weite Kehren führen zu einem Wald, in dem Du an einer Lichtung eine Hütte passierst. Etwas später führt der Tosenbach nach rechts, der Pfad nach links weiter. Nach einer weiteren Lichtung stoppt das Gefälle zunächst und auf einem recht eben verlaufenden Pfad geht es oberhalb des Hintersteiner Tals mit dem Flüsschens Ostrach zur Mösle-Alpe (keine Einkehr).

Noch ein kräftiger Abstieg durch einen Wald, dann verlässt Du das Naturschutzgebiet Allgäuer Hochalpen und wandert in Begleitung der Ostrach topfeben zwischen weiten Wiesenflächen mit zahlreichen Heustadeln entlang. Der Feldweg nähert sich der Ostrach, die in Höhe der ersten Häuser von Hinterstein das erste Mal überquert wird, um ihr nach rund 450 m wieder auf gewohnter Seite zu folgen. Kaum liegt das Bachbett der Ostrach zurück, erregt das Kutschenmuseum die Aufmerksamkeit. Der Ort Hinterstein wird nochmal erreicht und Du überquerst noch einmal den Fluss Richtung Häuser.

Da sich Deine Unterkunft in Hinterstein und nicht im offiziellen Etappenziel Bad Hindelang befindet, ist für Dich heute Schluss: Du gehst ein paar Meter gerade hinauf zur Straße, hältst Dich dort rechts und erreichst den Hauptort von Hinterstein und damit Deine Unterkunft.

Gehzeit: 5 Std. 30 min
Länge: 16,0 km
Aufstieg: 267 Hm
Abstieg: 1.358 Hm