Nockberge-Trail Nockberge-Trail

Nockberge-Trail

ET04 Turracher Höhe - Falkertsee

Etappenbeschreibung

Im Herzen der Nockberge: Vom Turrachsee zum Falkertsee über Rinsennock, Prießhütte und Kleine Scharte

Die Route:
Der Startpunkt der Etappe 04 befindet sich bei der Talstation des Nocky-Flitzers, einer Sommerrodelbahn mit Lift auf der Turracher Höhe. Von hier wanderst Du den Barbara Weg entlang nach Südwesten: Zuerst steigst Du durch Wald zu einer Lawinenverbauung und kommst anschließend in ein langgestrecktes Seitental, der sogenannten Kormulde. Hier wählst Du den rechten Steig, über den Du in Kürze das alte Bergwerk erreichst – hier wurde in der Vergangenheit Zinnober abgebaut. Von hier wanderst Du weiter bis auf den Höhenrücken, der vom Rinsennock nach Südosten hinabzieht und erreichst über diesen (Weg Nr. 149) den Gipfel des Rinsennocks – der höchste Punkt des heutigen Tages (2.334m) ist erklommen. Von dort gibt es noch einmal einen wunderbaren Rückblick auf den Turrachsee.

Von hier wanderst Du nach Westen hinab bis Du den Weg der gestrigen Etappe erreichst. Das nächste Teilstück (Weg Nr. 126) ist identisch mit der gestrigen Etappe, nur dass Du den Weg in Gegenrichtung begehst: So erreichst Du zunächst die Pregatscharte. Hier folgst du weiter dem gestrigen Weg Nr. 126 Richtung Gr. Königstuhl/Prießhütte (Salzsteigweg) für eine weitere gute halbe Stunde, bis links ein Weg Richtung Prießhütte abzweigt. Nun folgst Du diesem Weg (Weg Nr. 123) in einem Bogen durch das Kar unter dem Koflernock bis zur Prießhütte, wo Du eine kleine Pause einlegen kannst.
[Anmerkung: Wenn Du die Abkürzung mit dem kostenpflichtigen Shuttle gewählt hast, dann startet hier Deine Wanderung – sie wird auf 3 Stunden Wanderzeit reduziert.]

Nach dieser kurzen Erholung gehst Du weiter bergauf entlang der Nockalmstraße, die von Autos und vor allem von Motorrädern stark frequentiert ist. Aber keine Sorge, dieser Wegabschnitt ist nicht lange: nach ein paar Kehren (etwa 2 km; 35 min Gehzeit) zweigt in einer Rechtskehre der Weg Nr. 123 bzw. 3 ab. Dieser führt erst zur Auernighütte und dann steil bergauf zur Flachen Scharte.

Hier beginnt die wunderbare Höhenwanderung nach Osten Richtung Falkert: Du hältst Dich immer am aussichtsreichen Kamm (Weg Nr. 3) und umgehst lediglich den Gipfel des Steinnocks auf seiner Südseite – so erreichst Du die Hundsfeldscharte zwischen Falkertköpfl und Falkert. Hier verlässt Du den Höhenkamm und steigst nach Osten zum Falkertsee ab, wo an seinem Nordufer schon Dein Hotel und ein kühles Getränk auf Dich wartet.

Gesamte Etappe:
Gehzeit: 7 Stunden
Länge: 18,1 km
Aufstieg: 1.189 Hm
Abstieg: 1.082 Hm

Mit Shuttle abgekürzte Etappe:
Gehzeit: 2 Std. 45 min
Länge: 7,3 km
Aufstieg: 502 Hm
Abstieg: 321 Hm


ALTERNATIVE ROUTE BEI ÜBERNACHTUNG AUF LÄRCHENHÜTTE BZW. FALKERTHAUS:
Bis zur Flachen Scharte sind beide Wege ident – hier trennen sich jedoch die Wege: Von der Flachen Scharte wanderst Du über den Höhenkamm einige Meter nach Westen (rechts), bis links (nach Süden) hinab der Weg Nr. 1611 bzw. 10 abzweigt. Diesem Weg folgst Du etwa 500 Höhenmeter bergab bis zur Lärchenhütte (1.670 m).
Ist Dein Übernachtungsziel das Falkerthaus (1.557 m), gehst Du an der Lärchenhütte vorbei weiter talauswärts, bis Du den St. Oswald Bach erreichst. Nach seiner Überquerung erreichst du in Kürze taleinwärts das Falkerthaus.
Die Gehzeit ist etwa gleich wie bei der Originalroute.

Gesamte Etappe:
Gehzeit: 7 Std. 15 min
Länge: 18,3 km
Aufstieg: 1.175 Hm
Abstieg: 1.404 Hm

Mit Shuttle abgekürzte Etappe:
Gehzeit: 3 Stunden
Länge: 7,7 km
Aufstieg: 495 Hm
Abstieg: 647 Hm