Nockberge-Trail Nockberge-Trail

Nockberge-Trail

ET06 Bad Kleinkirchheim - Erlacherhaus

Etappenbeschreibung

In luftige Höhen: Komfort in Bad Kleinkirchheim vor einem steilen Anstieg auf den Priedröf und schmalen Pfaden zum urigen Erlacherhaus

Die Route:
Deine Etappe startet bei der Tourismusinformation gegenüber der Therme St. Kathrein. Du biegst westlich (also links) der Therme St. Kathrein nach Norden in den Bacherweg ein und folgst diesem für 100 m. Nun links abbiegen und der Straße in einem Rechts-Links-Schwenk an der Pension Auer vorbei folgen bis Du bei einer weiteren Straße anstehst. Hier rechts und sofort wieder links auf den Wanderweg („St.-Oswald-Bach-Weg“), der rechts der Schlucht des St.-Oswald-Baches mit schönen Blicken auf die Schlucht aus Bad Kleinkirchheim hinausführt.

Du kommst nun zu einigen Häusern ganz in der Nähe der großen Straße, die nach St. Oswald führt. Kurz vor der großen Straße biegst Du jedoch links auf eine asphaltierte Straße ab, überquerst eine Brücke und folgst dieser Straße immer geradeaus bis zum letzten Haus. Dort scharf rechts der Straße folgen bis zu einem Bauernhof. Hier beginnt die Einsamkeit: Die Straße wird zu einem Karrenweg in und späterer Folge zu einem kleinen Waldweg, der weiter immer etwas links haltend stetig und teilweise ziemlich steil den Berg hinaufführt. Dabei folgst Du immer den Ww. „Priedröf“ und überkreuzt immer wieder eine Forststraße bzw. benutzt diese für einige Meter. So erreichst Du nach einiger Zeit ein Gatter: durch diese links hindurch und dem Almweg links hinauf folgen. Nach einigen Metern zeigen die Markierungen wieder nach rechts und Du folgst diesen über eine teilweise steilere Almwiese auf Wegspuren bis zum Südrücken des Priedröf und über diesen immer flacher werdend zum Gipfel.

Vom Priedröf eröffnet sich ein wunderbares Panorama auf die umgebenden Berge. Aussichtsreich – Du kannst unter anderem die Wegführung der beiden vorigen Etappen bewundern – wanderst Du über den Rücken hinab zu Gipfelstation der Nockalmbahn. Dahinter wendest Du Dich rechts (Ww. „Biosphärenparkbahn, Wiesernock“) und wanderst entlang eines Zaunes direkt über den Rücken bis zum Gipfel des Wiesernocks (Gipfelkreuz).
Nun wanderst Du weglos nach Norden einige Meter hinab bis zu einem Punkt, wo sich zwei Pisten teilen. Du wählst die linke der beiden Pisten und steigst die Piste an ihrem linken Rand hinab, bis Dich eine weitere Piste nach rechts in die Scharte zwischen Wiesernock und Spitzeck bringt. Hier steigt Du etwa 50 m – einen Forstweg überquerend – bis zu einem etwas versteckten Wegkreuz mit gelben Schildern ab. Du folgst nun dem kleinen Steig, der zunächst teilweise weglos auf etwa gleicher Höhe den Hang entlang nach Norden führt (Weg 162 „Nockalm-Rundweg“). Du erreichst nach einigen Minuten einen Rücken mit einer Verflachung, an dessen oberen Ende der Steig wieder deutlicher weiterführt. Etwas mühsam (man ertappt sich dabei, sich für diesen Wegabschnitt aufgrund der Hangquerungen ein etwas kürzeres rechtes Bein zu wünschen), aber immer sehr schön, urig und einsam querst Du etwa eine gute Stunde lang auf schmalen und wenig ausgeprägten Steigen recht steile Waldhänge, bis Du zu einen Wegkreuz kommst. Hier führt Dich der nun wieder breitere Wanderweg immer Richtung „Erlacherhaus“ (Weg rechts Richtung St. Oswalder Bockhütte ignorieren) hinab. Bei einer Schotterstraße siehst Du schon das Haus, welches Du rechts über die Schotterstraße in Kürze erreichst.

Gehzeit: 5 Std. 30 min
Länge: 13,1 km
Aufstieg: 1.153 Hm
Abstieg: 541 Hm