Nockberge-TrailNockberge-Trail

Nockberge-Trail

ET02 Innerkrems - Turracher Höhe

Etappenbeschreibung

Von der Innerkrems auf die Turracher Höhe – Die Königsetappe

Achtung: Im Winter 2022 sind die Skilifte in der Innerkrems aufgrund der Covid-19 Pandemie nicht in Betrieb.


Daher kann auch der erste Aufstieg nicht mit dem Grünleitennock-Sessellift gemacht werden. Die alternative Route führt - ohne Aufstiegshilfe - von der Talstation Grünleitennock am Skiweg in östliche Richtung bis zur Talstation des Schleppliftes Strasser I und von dort die Sauregg-Skipiste hinauf Richtung Grünleitennock. Bei der Grünleitenscharte (2.060 m) erreicht man die ursprüngliche Route des Nockberge-Trails. Weiter geht´s in waldfreier und wunderschöner Almlandschaft in südöstliche Richtung zum Friesenhalssee und weiter zum Königstuhl (2.336 m), dem Dach der gesamten Nockberge-Trail Ski-Durchquerung. Dieser Gipfel bildet übrigens das Dreiländereck zwischen Salzburg, Steiermark und Kärnten und bietet ein atemberaubendes Rundumpanorama.

Nach kurzer Rast am Königstuhl (Achtung bei Wechten!) überschreitet man den weiteren Höhenrücken in Richtung Süden zum Karlnock (2.305 m), wo man mit einer kurzen aber schönen Abfahrt über die Südostflanke bis in die Stangscharte (2.070 m) für die bisherige Anstrengung belohnt wird. Jetzt wartet wieder ein kurzer Aufstieg, der über einen markanten Nordwest-Rücken zum Gipfel des Gregerlenock (2.296 m) führt.

Die 400 Höhenmeter-Abfahrt zur Pregathütte erfordert eine überlegte Routenwahl, weshalb man am sichersten über den markanten Rücken in nordöstliche Richtung abfährt. Der lange Skitourentag klingt jetzt gemütlich aus: von der Pregathütte (1.880 m) folgt man einem Forstweg in nordöstlicher Richtung und gelangt so in den Talgrund, wo man den Winkleralm-Bach überquert. Weiter geht es am Forstweg talauswärts, um nach kurzer Zeit auf den in Richtung Osten und bergwärts führenden Weg zur Winkleralm (1.823 m) zu treffen. Jetzt warten noch 200 Höhenmeter Aufstieg durch einen lichten Zirbenwald bis das Schigebiet Turracher Höhe erreicht wird. Dort noch ein paar Meter zur Bergstation der Schafalmbahn aufsteigen und dann geht es mit ein paar abschließenden Carvingschwüngen und eventuell nach der Einkehr bei einer der zahlreichen Hütten im Schigebiet über die blaue Piste Nr. 1 hinunter zum zugefrorenen Turracher See, dem heutigen Tagesziel.

Abbruchmöglichkeit bei schlechten Wetterverhältnissen:
Abbruchmöglichkeit Königstuhl: Auf dem Sattel vor dem Königstuhl kann man die Tour mit einer Abfahrt durch das Rosanintal bis zur Dr.-Josef-Mehrl-Hütte im Schönfeld oberhalb von Innerkrems abbrechen. Man ist dann zwar wieder in Innerkrems und muss mit einem Shuttle weiter zur Turracher Höhe. Diese Abbruchmöglichkeit ist jedoch die einzig gute Möglichkeit auf dieser Etappe.

Eine weitere Abbruchmöglichkeit besteht bei der Pregatscharte via Nockalmstraße. Diese Abbruchmöglichkeit macht nur Sinn wenn, man zu spät dran ist bzw. keine Kraft mehr hat, und den letzten Anstieg von ca 400 Höhenmetern zum Skigebiet Turracher Höhe nicht mehr bewältigen kann. Von der Pregatscharte fährt man wie bei Etappe 3 beschrieben über eine Forststraße zur verschneiten und nicht geräumten Nockalmstraße hinab. Wenn man diese erreicht, fährt man sie nach Osten bis zur Mautstation ab. Dort via regionalem Taxi-Dienst zur Turracher Höhe.

Start: Innerkrems
Ziel: Turracher Höhe
Gesamtzeit: ca. 7 Std.
Länge: 17,3km
Aufstiegsleistung: 1.485m
Abfahrtsleistung: 1.257m