Bergpilgerweg Hoch & HeiligBergpilgerweg Hoch & Heilig

Bergpilgerweg Hoch & Heilig

ET02 St. Korbinian - Maria Luggau

Etappenbeschreibung

Es gibt immer einen Weg: über den Kofelpass als einzige Schwachstelle zwischen den unnahbaren Lienzer Dolomiten in den berühmten Wallfahrtsort Maria Luggau

Du verlässt Thal Richtung Süden, querst die Drau beim Sägewerk und folgst gleich hinter dem Sägewerk einem Steig in Richtung Schwarzboden. Weiter einem Forstweg in östliche Richtung folgend nimmst Du schon bald den Abzweiger in Richtung Kofelpass (Nr. 212, 213). Nach etwa einer Stunde Anstieg durch lichten Föhrenwald erreichst Du Deinen ersten Rastpunkt beim Dapra-Kreuz. Anschließend geht es entlang der Schlucht des Leisacher Almbaches taleinwärts bis zur Abzweigung hinauf zum Kofelpass. Das letzte Stück des Anstiegs führt über Geröll und gesicherte Steige, dann ist die landschaftlich reizvolle Hochebene der Leisacher Alm erreicht. Der höchste Punkt, der Kofelpass auf 1.880 m, bietet einen idealen Aussichts- und Rastpunkt, ehe es über einen langgezogenen breiten Forstweg bergab Richtung Lotteralm geht, Du den Eggenbach überquerst und über den Weg Nr. 27, 212 in Richtung Guggenberg wanderst. Durch eine besonders ursprünglich erhaltene bergbäuerliche Kulturlandschaft, in die sich die vor einigen Jahren errichtete Annakapelle am Wegrand harmonisch einfügt, gelangst Du zu Deinem Zielpunkt: die Basilika in Maria Luggau.

Entlang des Weges

Kapelle St. Anna am Guggenberg
sie liegt direkt am Weg und lädt ein zu stiller Einkehr (der Altar stammt von Helmut Millonig)

Servitenkloster Maria Luggau
die beliebte Wallfahrtsbasilika zur „schmerzhaften Gottesmutter“ geht auf eine Traumvision zurück und wurde 1513 eingeweiht.

Nach Maria Luggau kommen pro Jahr ca. 60 organisierte Wallfahrten aus Kärnten, Slowenien, Italien und Osttirol. Die meisten Osttiroler Wallfahrer kommen über den Kofelpass, der Teil dieses Pilgerweges ist.


Schwierigkeit: mittel
Gehzeit: 7 Std.
Länge: 19,2 km
Aufstieg: 1.713 Hm
Abstieg: 1.449 Hm