Snow Leopard Trail Snow Leopard Trail

Snow Leopard Trail

Tag 05: Trekking von Koto nach Meta (3.560 m)

Etappenbeschreibung

Dein Trekking-Abenteuer auf den Spuren des Schneeleoparden beginnt!

In der Früh, wenn die ersten Sonnenstrahlen den Gipfel der Annapurna II bereits erhellen, triffst Du mit Tashi R. Ghale DEN Schneeleoparden-Experten schlechthin – seine Fotos von Schneeleoparden sind mittlerweile auf der ganzen Welt berühmt. Er wird Dich bis zum Ende Deiner Trekkingtour in Manang begleiten.

Du betrittst nun das kaum mehr als 100 m breite Naar-Phu-Tal, welches viele Jahre gesperrtes Grenzgebiet zwischen Tibet und Nepal war. Nichts deutet mehr auf diese Sperre hin, vielmehr versucht man seit einigen Jahren auch den Trekkingtourismus für diese unglaubliche wilde Gegend zu gewinnen – bis heute ist die Gegend jedoch sehr ursprünglich geblieben. Du folgst dem wildrauschenden Naar-Khola-Fluss, der laufend gewaltige Felsblöcke und Schutt von den Bergen ins Tal transportiert. Du wechselst über Brücken von einer Seite zur anderen, wanderst durch sonnengetränkte Waldlichtungen, genießt dabei das Rauschen des unter uns fließenden Gletscherflusses und den Duft der Kiefern und Tannen. Hunderte von Metern hat sich der Fluss seit der letzten Eiszeit vor 10.000 Jahren eingegraben und dadurch eine unglaublich imposante Schlucht hinterlassen. Doch manchmal weitet sich das enge Tal etwas auf und dort laden dann kleine Teehäuser zu einer Rast und Stärkung ein. Du passierst auf 3.230 m Dharamshala, einen kleinen Rast- und Zeltplatz. Nur kurz hältst Du Dich hier auf, denn Dein heutiges Ziel ist Meta auf 3.560 m Höhe. Die Schritte werden nun durch die Höhe langsamer, der geschlossene Wald wird von Krüppelbirken und Wacholderbäumen abgelöst. Gleichzeitig öffnet sich das ungebändigte Hochtal mit einem schönen Zwergstrauchgürtel, an den Hängen bis über 4.000 m hinaufreichenden Viehweiden und imposanten Fels- und Gletscherbergen, wie etwa der knapp 7.000 m hohe Kanggaru Himal. Ein langer Tag geht langsam zu Ende und die zahlreichen Steinhäuser und Lodges von Meta sind erreicht.

Am Abend wird noch das Schöne mit dem Nützlichen verbunden: Gemäß dem Motto für eine gute Akklimatisation „climb high and sleep low“ unternimmst Du nach dem Essen zusammen mit Tashi R. Ghale einen Akklimatisationsmarsch, der mit Wildtierbeobachtungen verbunden wird.

Trek: 7 Stunden Gehzeit; 1.300 Höhenmeter Aufstieg