Via ParadisoVia Paradiso

Via Paradiso

ET04 Lug ins Land – Alpengasthof Bergfried

Etappenbeschreibung

Paradiesische Stille: durch einsames Hügelland zum Sternenbalkon, dem besten Aussichtsplatz auf den Millstätter See

Die Route:
Der erste Teil dieser Etappe hinauf zum Egelsee ist identisch mit den letzten Metern der vorigen Etappe: Am Parkplatz hinter dem Gasthof Lug ins Land startet der Kneippweg, der Dich – unterbrochen durch eine Forststraße – hinauf zu einer Forststraße bringt, die Dich geradeaus in Kürze zu einer großen Forststraßenkreuzung 50 m vor dem Egelsee bringt. Du bist gestern von links gekommen, wanderst jedoch heute nach rechts, um nach etwa 50 m den kleinen holzbeplankten Weg zu erreichen, der links direkt zum Ufer des Egelsees führt. Wahrscheinlich hast Du Dir auf der gestrigen kurzen Etappe schon den See zu Gemüte geführt – wenn nicht dann solltest Du das heute tun.

Dein Weg zum Alpengasthof Bergfried am Ende des Trails führt Dich jedoch den Forstweg am Südufer des Egelsees entlang. Der Weg macht eine langgezogene Linkskurve und Du ignorierst die ersten beiden Abzweigungen nach rechts (u.a. Ww. „Molzbichl“). Bei der nächsten Abzweigung (Ww. „Nockbike“) hältst Du Dich rechts. Nun über den etwas breiteren Weg teilweise steil hinab bis zu einer Asphaltstraße beim „Lavendelplatz“. Du überquerst die Straße und wanderst einen Waldweg (Ww. „Gh. Lagger“) zuerst gerade und dann rechtshaltend bis zu den ersten Häusern von Großegg hinauf. Nun die kleine Asphaltstraße nach links und immer geradeaus bis zum Mentebauern (Urlaub am Bauernhof) in der Mitte von Großegg.

Gleich hinter dem Mentebauer biegst Du rechts auf einen Feldweg (Ww. „Kleinegg“) folgst folgst ihm in einem leichten Auf und Ab sehr schön über einen Rücken. Zwischenzeitlich hast Du einen wunderbaren Blick auf den Millstätter See – gleich dahinter folgst Du bei einer Gabelung dem Weg schräg links Richtung „Insberg“ und wanderst weiter sehr schön entlang des Rückens bis zu einer Feldwegkreuzung. Hier geradeaus weiter auf einen zunächst schlecht sichtbaren Forstweg. Diesem Forstweg weiter geradeaus folgen – eine Abzweigung nach links „Geißberg Rundweg“ ignorierend – bis zu einem Feld mit Häusern und einem Blick auf Insweg. Weiter geradeaus am oberen Rand der Wiesen wird der Weg kurz zu einer Asphaltstraße und bald wieder zu einem Forstweg. Diesem folgst Du immer noch geradeaus, wählst bei zwei nach links abzweigenden gleich großen Forstwegen jeweils den rechten Forstweg und erreichst so nach einger Zeit eine Wegkreuzung im Wald. Kurz rechts und sofort wieder scharf links dem „Seilbahnweg“ folgen. Dieser führt sehr schön aber auch steil über einen wurzeligen und etwas steinigen Steig bergab – eine Forststraße ignorierend – bis Du kurz vor Glanz auf einen quer verlaufenden Weg stößt. Hier nach links in Kürze zu den ersten Häusern und weiter zur großen Straße in Glanz.

Nun beginnt der letzte Aufstieg zum Alpengasthof Bergfried – linkerhand immer einen tollen Blick auf den Millstätter See: Du überquerst die Straße und wanderst die schräg rechts leicht bergauf ziehende weiter Straße weiter und hältst Dich bei einer Straßengabelung schräg rechts bergauf. Du kommt zu einigen weiteren Häusern und verlässt hinter dem letzten Haus die kleine Asphaltstraße, indem Du dem zunächst sehr steilen Karrenweg rechts bergauf folgst. Du überquerst eine Straße und folgst weiter dem Wanderweg bergauf und wanderst ihn durch zwei weitere Kehren bergauf, bis Du bei einer Asphaltstraße angekommen bist. Über diese nach links zuerst noch aufwärts und dann auf gleicher Höhe bis zum Endpunkt des Trails beim Alpengasthof Bergfried.

Genieße den Ausblick auf den Millstätter See – speziell vom Sternenbalkon ist er besonders schön: Von hier kannst Du noch einmal Deine gesamte Route der letzten vier Tage überblicken und die vielen schönen Erlebnisse Revue passieren lassen. Je nachdem wo Du übernachtest wirst Du dann von einem Shuttle hinab nach Döbriach gebracht.

Gehzeit: 5 Stunden
Länge: 15,3 km
Aufstieg: 658 Hm
Abstieg: 243 Hm