Wasserläufer - Wandertrilogie AllgäuWasserläufer - Wandertrilogie Allgäu

Wasserläufer - Wandertrilogie Allgäu

ET13 Oberstaufen - Weiler-Simmerberg

Etappenbeschreibung

Highlights: Allgäuer Kräutergarten Artemisia, Grenzerpfad, Naturschutzgebiet Wildrosenmoos, Hausbachklamm

Hinweis: Offizielle Etappe gemäß Serviceheft "Wandertrilogie Allgäu": Etappen 37 und 38 der Wasserläufer Route


Vom Start- und Willkommensplatz in Oberstaufen weist die blaue Markierung der Wasserläufer Route in westliche Richtung. Entlang der Schlossstraße erreichst Du den Ortsrand, biegst kurz vor der Schlossbergklinik nach rechts auf einen Kreuzweg ab und passierst eine Kapelle. Nach einer engen Rechtskurve werden die letzten Gebäude zurückgelassen und Du wanderst auf einem asphaltierten Weg hinauf zu einem Wald, von wo sich eine schöne Aussicht zum Hochgrat bietet.
Am Waldrand verlässt Du den Asphaltweg, zweigst links ab in den Wald und folgst dem bald nach links abknickenden Wegeverlauf sanft ansteigend am Waldrand entlang. An der nächsten Kreuzung führt der weiterhin ansteigende Weg geradeaus durch den Wald und hat an dessen anderer Seite den höchsten Punkt dieses langen Anstieges geschafft.
Nun geht’s auf einem Wiesenweg wieder kräftig hinunter bis zu einem Gehöft, wo Du auf einen querenden Weg nach rechts abbiegst. Die nächsten beiden, jeweils nach rechts und links abzweigenden Wege werden ignoriert. Nach einer 90°-Kurve hältst Du Dich rechts und biegst gleich drauf noch einmal nach rechts ab. Auch nach dem Queren einer Bundesstraße wanderst Du an den zahlreichen verstreut liegenden Höfen vorbei. Ist die Straße gequert, biegst Du an einem Gehöft nach rechts ab, steigst entlang von Wiesen bergan, überquerst den Eibelebach und kreuzt in einem Weiler die Bundesstraße erneut.
Ein Fußweg führt zu einer Kapelle und weiter geht es rechts bergan auf einer Straße. Nach etwa 500 m scharf links weiter ansteigend und vorbei an zwei Skiliften in den Wald gehen. Nach ca. 200 m ist dieser Anstieg bewältigt und am merklich höchsten Punkt verlässt Du den Weg nach links, um sogleich zur Siedlung Hopfen abzusteigen. Ist der Waldrand erreicht, siehst Du zur Linken bereits das Etappenziel Oberreute.
In Hopfen wird die Straße gekreuzt, dem leicht bergab führenden Weg zunächst entlang von Wiesen, dann in den Wald gefolgt, bis nach rund 1 km nach links abgebogen wird. Nach einer Lichtung begleitest Du den Beulenbach bis zum Gästehaus Kremlerbad. Die Route erreicht kurz darauf ein letztes Mal die Bundesstraße, die durch einen Tunnel gequert wird. Auf der anderen Seite rechts und an der nahen T-Kreuzung wieder links nach Oberreute.
Im Ort entlang der Staufner Straße bis zur Ecke Irsengunder Straße, dann geradeaus in die Hirschbergstraße durch ein Wohngebiet. Nach knapp 350 m auf die dritte nach rechts abzweigende Straße einbiegen. Der Straße schließt sich ein Fußweg an, der nach einem Park und Friedhof auf die Hauptstraße trifft. Hier befindet sich die Tourist-Information im Gebäude der Gemeindeverwaltung.

Die offizielle Etappe 37 der Wasserläufer Route hat hier ihr Ziel. Du jedoch hängst gleich die Etappe 38 bis zu Deiner Unterkunft an, da beide Etappen kurz sind und gut an einem Tag bewältigt werden können: Von der Tourist-Information in der Hauptstraße werden Kirche, Friedhof und Park auf einem Fußweg passiert. In dessen Verlängerung spazierst Du der Straße nach bis zu einer T-Kreuzung, an der es für nur wenige Meter nach links auf der Hirschbergstraße entlanggeht. Der nächste Weg rechts führt zu einem Gehöft, das nach rechts passiert wird. An einem Tennisplatz vorbei kommst Du in Höhe eines Freibades an eine T-Kreuzung, hältst Dich rechts und wanderst parallel eines Skiliftes über Viehweiden hinauf zum Gipfelkreuz der Martinshöhe.
Auf einem Wiesenweg am Waldrand entlang, führt anschließend ein Pfad in den Wald. Am Beginn einer Lichtung hältst Du Dich links und stößt auf rund 1.000 m über NN auf einen herrlichen Rastplatz: Neben einer Schutzhütte kannst Du es Dir in Hängematten gemütlich machen. Hier werden der Mittlere Zellerbach sowie ein Weg gekreuzt, kurz darauf bringt Dich der Grenzerpfad von Deutschland nach Österreich. Nach dem Passieren eines symbolhaften Schlagbaumes geht es auf einer Länge von knapp 600 m am Hochsträss, einem Hochmoor, entlang, bevor Du nach rechts den Schwarzenbach und damit die Grenze nach Deutschland überschreitest.
Ein nicht sehr langer Pfad führt durch das wildromantische Hochmoor. An einer T-Kreuzung mit einer Holzscheune biegst Du rechts ab und gehst nun auf der anderen Seite des Moores entlang. Der Wegeverlauf macht einen Bogen nach links und entlang eines Waldpfades wird bedächtig bergab in den Weiler Vorderschweinhof gewandert.
Nach dem Queren einer Landstraße erreichst Du im Weiler einen Parkplatz an einer Straße, der Du nach rechts zu einigen nahen Häusern folgst. Dort triffst Du rechts der Straße auf den Hausbach und steigst ein paar Schritte weiter in die bewaldete Hausbachklamm ein.
Damit beginnt ein etwa 4,2 km andauerndes Landschafts- und Wandererlebnis bis zum Zielort Weiler-Simmerberg. Erst nach ca. 2,3 km stößt Du an einem Grillplatz auf eine Kreuzung. Auf einem Pfad geht es für rund 1,9 km weiter mit dem Hausbach durch die Klamm nach Weiler-Simmerberg. Da dieser Abschnitt ein Stichweg ist, kommst Du auf der nächsten Etappe (Etappe 14) wieder an diese Kreuzung, um dem Routenverlauf dann links nach Lindenberg zu folgen.

Ist der Ortsrand erreicht, passierst Du eine Schule, schwenkst vor der Kirche nach rechts zur Hauptstraße, passierst das Heimatmuseum und folgst der Bahnhofstraße geradewegs zu einem Parkplatz mit dem Wanderportal.

Gehzeit: 6 Std. 30 min
Länge: 22,9 km
Aufstieg: 597 Hm
Abstieg: 756 Hm