Wasserläufer - Wandertrilogie AllgäuWasserläufer - Wandertrilogie Allgäu

Wasserläufer - Wandertrilogie Allgäu

ET18 Bolsternang - Ermengerst/Oberkürnach

Etappenbeschreibung

Highlights: Aussichtspunkt Schwarzer Grat und Glasmacherweg Kreuzthal

Hinweis: Offizielle Etappe gemäß Serviceheft "Wandertrilogie Allgäu": Etappe 21 der Wiesengänger und Wasserläufer Route


Mit Start in der Dorfmitte von Bolsternang wanderst Du auf dem Kapfweg und entlang des Baches Scheidach aus dem Ort hinaus. An der Rehaklinik Überruh vorbei geht es in den Wald, wo die Zufahrtsstraße in einer Linkskurve verlassen wird. Du gehst geradeaus bergan, beachtest die kommenden Abzweige nicht und erreichst nach rund 1,2 km eine Aussichtsplattform. Am folgenden Abzweig scharf rechts ab, einen nahen Weg kreuzen und an der nächsten Kreuzung nach links zum Aussichtsturm auf dem 1.118 m hohen Schwarzen Grat.
An der Kreuzung vor dem Turm links und an der nah gelegenen nächsten Kreuzung wieder nach links gehen. Auf den nächsten ca. 1,5 km ignorierst Du wieder die Abzweigungen und wanderst auf dem Hauptweg bis zu einer Schutzhütte. An der hiesigen Kreuzung wählst Du von rechts den zweiten Weg. Es geht sanft bergab zu einer Kreuzung, die Route führt nach rechts weiter bergab zum Eisenbach, dem konsequent bis in den Ort Eisenbach-Kreuzthal gefolgt wird.
Am Ortsrand weist eine Leiter-Markierung nach links auf einen rund 4,4 km langen Verbindungsweg ins Glasmacherdorf Schmidsfelden hin. Im Ort am Café „Haus Tanne“ vorbei, spazierst Du entlang der Dorfstraße nach rechts über den Eschbach und am Gasthaus Kreuz vorbei in die Straße „Im Kreuzbachthal“. Nach rechts in den Wirthsbergweg und durch ein Wäldchen und an Gebäuden vorbei zwischen Wiesen ansteigend zu einem Gehöft. Nach links um das Gebäude herum und rechts den Weg hinauf zum Wald. Danach geht es über eine Weidefläche, Du passierst eine Bank und bleibst auf dem Wiesenkamm, um dann wieder in einen Wald einzutreten. Geradewegs an einer Lichtung vorbei, bleibst Du auf dem Hauptweg und erreichst den Fürstenbrunnen. Kurz darauf wanderst Du fast über den Gipfel des 1.125 m Hohen Angers. Die nächsten beiden dicht aufeinanderfolgenden, nach links abzweigenden Wege werden außer Acht gelassen. Zur Rechten erblickst Du einen Fernsehturm, dann dauert es nicht lange und Du hältst Dich an der Kreuzung rechts. Nun beginnt ein langer geschotterter Abstieg durch den Nadelwald. Fast am Ende des Gefälles trifft man auf den Großen Goldbach, der Dich bis zur bis zum Parkplatz Goldbach (mit Infotafel und Heimatstättenbank) kurz vor der Landstraße begleitet. Hier ist Dein Etappenziel (das offizielle Etappenziel dieser Etappe befindet sich erst 2 Std. 3om in weiter in Ermengerst – deshalb zur Orientierung: über die Landesstraße würde es nach links in Kürze zum Weiler Oberkürnach gehen; rechts befindet sich nach einigen Metern die ehemalige Pension Blockhäusl).

Du jedoch wirst an Deinem persönlichen Etappenziel beim Heimatstätter-Bankerl von einem Shuttle abgeholt, der Dich zu Deiner Unterkunft in Kempten bringt.

Gehzeit: 5 Std. 30 min
Länge: 17,4 km
Aufstieg: 657 Hm
Abstieg: 556 Hm